Corona Patienteninformationen zur Reha

⇓ Allgemeine Informationen

In der Nordseeklinik Westfalen sind wir bestmöglich auf den Umgang mit dem Corona-Virus vorbereitet. Basierend auf unseren ohnehin hohen Hygienestandards haben wir frühzeitig ein Hygienekonzept für die jetzige Situation entwickelt.

Unsere Hygieneverantwortlichen sorgen in enger Abstimmung mit externen Betreuern, wie z. B. dem beratenden Krankenhaushygieniker, für die Kommunikation zwischen allen Abteilungen hinsichtlich neuer Entwicklungen, aktuellen Empfehlungen und Herausforderungen.

Darüber hinaus haben wir weitere Maßnahmen eingeleitet. Diese reichen von verstärkter Desinfektion über Verhaltensvorschriften für Mitarbeitende bis zu Tests in Verdachtsfällen.

⇓ Fragen zur Reha-Aufnahme

Können Begleitpersonen mit aufgenommen werden?
Sind Besuche erlaubt?

Nein, das ist zurzeit nicht möglich. Bitte haben Sie Verständnis. Zur Sicherheit aller bitten wir Sie, mit Ihren Angehörigen auf anderem Wege in Kontakt zu bleiben.

Kann ich den Reha-Termin verschieben?

Prinzipiell ist das möglich. Dies ist in der Regel nicht empfehlenswert. Für eine möglichst erfolgreiche Rehabilitation empfehlen wir einen zeitnahen Start.

⇓ Fragen zu Ihrem Aufenthalt

Welche Schutzmaßnahmen werden bei Neuaufnahmen getroffen?

Uns ist besonders wichtig, in unserer Rehaklinik von Anfang an einen sicheren Raum für unsere Patienten zu schaffen. Daher werden bei jeder Neuaufnahme umfassende Screenings durchgeführt.

Sofort nach Ihrer Ankunft in der Nordseeklinik werden wir mit Ihnen in einem isolierten Bereich ein umfassendes Screening und einen Corona-Antigen-Schnelltest machen. Die Auswertung des Tests wird sofort danach in unserem medizinischen Labor vorgenommen. Die Ergebnisse liegen in der Regel nach einer halben Stunde vor.

Bitte haben Sie Verständnis, dass Sie erst nach Vorlage Ihres negativen Testergebnisses auf Ihr Zimmer können.

Weitere Screenings finden regelmäßig vor den Mahlzeiten statt.

Was passiert, wenn eine Person positiv getestet wird?

Bei begründeten Verdachtsfällen bzw. einem positiven Antigen-Ergebnis werden wir einen Covid 19 PCR-Test machen. Wenn dieser Test positiv ausfällt, werden die Betroffenen und die entsprechenden Kontaktpersonen ersten Grades sofort isoliert. Gleichzeitig müssen wir mit dem örtlichen Gesundheitsamt Kontakt aufnehmen.

Gemeinsam werden wir dann die weiteren Schritte besprechen. Ein positives Ergebnis kann dazu führen, dass der Reha-Antritt verschoben und der Patient nach Hause zurückkehren muss. Bis zu dieser abschließenden Klärung ist eine strikte Quarantäne Vorschrift. Auch in diesen Fällen werden Sie von uns selbstverständlich weiter intensiv betreut und unterstützt.

Die Klinikleitung und die Mitarbeiter sind auf diese Situationen vorbereitet und können richtig und schnell handeln. Dieser Fall ist beruhigender Weise bisher noch nicht vorgekommen, auch weil wir alle auf uns und auf andere achten und die Regeln einhalten.

Wie findet die Verpflegung statt?

Wir stellen sicher, dass das Abstandsgebot im Speisesaal eingehalten wird. Da weniger Patienten pro Tisch versorgt werden können, erfolgt die Verpflegung in mehreren „Schichten“. Dazu werden die Essenszeiten insgesamt ausgedehnt. Am Anreisetag bekommen Sie das Abendessen auf dem Zimmer serviert. Am Folgetag, beginnend mit dem Frühstück, nehmen Sie Ihre Mahlzeiten im Speisesaal mit Meerblick ein.

Wie gestalten sich die Therapien?

Therapien werden weitgehend in normalem Umfang durchgeführt. Zu Ihrem Schutz tragen unsere Therapeuten bei weniger als 1,50 Meter Abstand immer medizinische Schutzmasken.

Gruppentherapien finden in Gruppen, oder wenn in größeren Gruppen direkt am Strand statt, zudem werden einige Seminare und Vorträge ergänzend digital angeboten

Durch unsere einmalige Lage werden wir wie immer die frische Luft nutzen und viele Therapien im Freien durchführen können.

Darf ich spazieren gehen oder das Klinikgelände verlassen?

Selbstverständlich dürfen Sie sich frei bewegen. Spaziergänge und sportliche Betätigungen an der frischen Luft sind erlaubt. Wie überall gilt auch hier das Gebot der Abstandswahrung von mindestens 1,5 Metern sowie die jeweils aktuelle Ansammlungsbeschränkung.