Nordseeklinik Westfalen, Wyk auf Föhr

Informationen zur Rehabilitation auf den Nordseeinseln während COVID 19.

Rehabilitation ab 18.05. wieder möglich

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein teilte den Rehaeinrichtungen gestern mit, dass die Landesregierung beabsichtigt, die pandemiebedingten Einschränkungen für die Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen zum 18. Mai aufzuheben.

Demnach werden ab diesem Datum die Durchführung von Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen in Schleswig-Holstein wieder erlaubt sein. Es werden dann auch Anreisen aus dem gesamten Bundesgebiet wieder möglich sein.

Wir freuen uns, wieder für Sie da sein zu können!

⇓ Allgemeine Informationen

In der Nordseeklinik Westfalen sind wir bestmöglich auf den Umgang mit dem Corona-Virus vorbereitet. Basierend auf unseren ohnehin hohen Hygienestandards haben wir frühzeitig ein Hygienekonzept für die jetzige Situation entwickelt.

Unsere Hygieneverantwortlichen sorgen in enger Abstimmung mit externen Betreuern, wie z. B. dem beratenden Krankenhaushygieniker, für die Kommunikation zwischen allen Abteilungen hinsichtlich neuer Entwicklungen, aktuellen Empfehlungen und Herausforderungen.

Darüber hinaus haben wir weitere Maßnahmen eingeleitet. Diese reichen von verstärkter Desinfektion über Verhaltensvorschriften für Mitarbeitende bis zu Tests in Verdachtsfällen.

⇓ Fragen zur Reha-Aufnahme

Finden derzeit Reha-Maßnahmen statt?

Ja, ab 18. Mai 2020 können Sie wieder eine Rehabilitation in der Nordseeklinik Westfalen durchführen.

Können Begleitpersonen mit aufgenommen werden?
Sind Besuche erlaubt?

Nein, das ist zurzeit nicht möglich. Bitte haben Sie Verständnis. Zur Sicherheit aller bitten wir Sie, mit Ihren Angehörigen auf anderem Wege in Kontakt zu bleiben.

Kann ich den Reha-Termin verschieben?

Prinzipiell ist das möglich. Dies ist in der Regel nicht empfehlenswert. Für eine möglichst erfolgreiche Rehabilitation empfehlen wir einen zeitnahen Start.

⇓ Fragen zu Ihrem Aufenthalt

Welche Schutzmaßnahmen werden bei Neuaufnahmen getroffen?

Uns ist es besonders wichtig, in unserer Rehaklinik einen sicheren Raum für unsere Patienten zu schaffen. Daher werden bei jeder Neuaufnahme umfassende Screenings durchgeführt.

Das erste Screening erfolgt gleich nach der Anreise. Das zweite Screening wird am Morgen darauf durchgeführt. Während dieser Phase bleiben die Patienten in Ihren Zimmern und können diese erst nach erfolgreicher Testung verlassen. In diesen Stunden werden Sie von uns in Ihren Räumlichkeiten verpflegt und versorgt. Sind die morgendlichen Untersuchungsergebnisse negativ, können Sie Ihr Zimmer sofort verlassen, an allen Reha-Angeboten teilnehmen und die Mahlzeiten direkt im Speisesaal einnehmen.

Bei begründeten Verdachtsfällen werden wir einen Covid-19 Test durchführen. Das kann dazu führen, den Reha-Antritt zu verschieben, Patienten mit positiver Testung umgehend zu isolieren und sie in die häusliche Quarantäne an den Wohnort zurückschicken zu müssen.

Was passiert, wenn eine infizierte Person vor Ort ist?

Ihre Sicherheit steht an erster Stelle. Hat ein Mitpatient oder Mitarbeitender sich infiziert, werden der Betreffende sowie Kontaktpersonen ersten Grades umgehend isoliert.

Mit dem zuständigen Gesundheitsamt wird das weitere Vorgehen abgestimmt. Sämtliche Kontaktpersonen werden ermittelt und getestet, um eine Weiterübertragung auszuschließen.

Die Klinikleitung und die Mitarbeiter sind auf diese Situation vorbereitet und können richtig und schnell handeln.

Wie findet die Verpflegung statt?

Wir stellen sicher, dass das Abstandsgebot im Speisesaal eingehalten wird. Da weniger Patienten pro Tisch versorgt werden können, erfolgt die Verpflegung in mehreren „Schichten“. Dazu werden die Essenszeiten insgesamt ausgedehnt. Am Anreise- und am Folgetag findet die Verpflegung auf dem Zimmer statt.

Wie gestalten sich die Therapien?

Therapien werden weitgehend in normalem Umfang durchgeführt. Zu Ihrem Schutz tragen unsere Therapeuten bei weniger als 1,50 Meter Abstand immer medizinische Schutzmasken.

Gruppentherapien finden nur noch in kleineren Gruppen, oder wenn in größeren Gruppen direkt am Strand statt, zudem werden Vorträge nach Möglichkeit digital angeboten. Einzeltherapien finden bedarfsweise weiterhin statt.

Durch unsere einmalige Lage werden wir wie immer die frische Luft nutzen und viele Therapien im Freien durchführen können.

Darf ich spazieren gehen oder das Klinikgelände verlassen?

Selbstverständlich dürfen Sie sich frei bewegen. Spaziergänge und sportliche Betätigungen an der frischen Luft sind erlaubt. Wie überall gilt auch hier das Gebot der Abstandswahrung von mindestens 1,5 Metern sowie die jeweils aktuelle Ansammlungsbeschränkung.

Weitere Fragen richten Sie bitte vorzugsweise per E-Mail an Info@Nordseeklinik.online

08.05.2020, 10:00 Uhr

Herzlich willkommen in der
Nordseeklinik Westfalen
auf der Insel Föhr

Stellen Sie sich vor: Sie lassen Ihren Blick über das weite Meer schweifen, Sie spüren den Wind, atmen tief durch und schmecken das Salz in der Luft – im Sommer wärmt die Sonne ihre Haut, im Winter rötet eine frische Brise Ihre Wangen.

Unsere Reha-Klinik im Nordseeheilbad Wyk auf der Insel Föhr liegt direkt am feinsandigen Strand und an der Promenade, nur wenige Meter von der Fußgängerzone und dem Hafen entfernt. An diesem wunderschönen Ort unterstützen wir, das interdisziplinäre Team der Nordseeklinik Westfalen, Sie als unsere Patienten bei der nachhaltigen Verbesserung Ihrer individuellen Lebensqualität.

Die Behandlungsschwerpunkte

In unserer zertifizierten Klinik sind wir auf Erkrankungen der  Lunge und der Atemwege, insbesondere COPD/Lungenemphysem und Asthma spezialisiert.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden Präventionsmaßnahmen für Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr und Sanitätsdiensten sowie für Bundeswehrangehörige vor und nach Auslandseinsätzen.

Eine wichtige Rolle im Rahmen unserer Begleitung nimmt die integrierte Behandlung psychosomatischer Leiden, bzw. mentaler Erschöpfungszustände ein, die häufig den Krankheitsverlauf unserer Patienten begleiten und eine Gesundung erschweren.

Neuigkeiten, Presse, Veranstaltungen

Unser Konzept zur Gesundheitsprävention:
PRÄGRESS®

Schaubild Prägress Nordseeklinik Westfalen

Unser Gesundheitskonzept PRÄGRESS® beschreibt vier verschiedene Präventionsstufen.

Wir richten unseren Fokus auf die ganzheitliche Betrachtung des einzelnen Menschen, um ihm mithilfe unseres Konzepts PRÄGRESS®  den Weg zu seiner fortlaufenden Gesundheitsprävention zu ermöglichen. Sowohl unsere Patienten, als auch unsere Mitarbeiter erfahren und nutzen für sie passende Bestandteile u.a. zur Stärkung ihrer Resilienz.

Unser Spezialistenteam aus den Bereichen Medizin, Pflege, Therapie und Service ist hierbei sehr kreativ und entwickelt gemeinsam unser Gesundheitskonzept PRÄGRESS® mit Begeisterung weiter – immer im Abgleich mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Verzeichnis der Nordseeklinik-Westfalen.de:

Klinikleitung


Martin Leibl, medizinische Leitung in der Nordseeklinik WestfalenÄrztliche Leitung
Martin Leibl
Facharzt für Innere Medizin
und Pneumologie

Ärzteverzeichnis der Stiftung Gesundheit

Geschäftsführer Dr. Ralf J. Jochheim, Nordseeklinik Westfalen COPD & Asthma SchwerpunktklinikGeschäftsführer
Dr. Ralf J. Jochheim
MSc, MBA, MBA