Author Archives: Redakteur

Die Nordseeklinik Westfalen zählt zu Deutschlands TOP-REHAKLINIKEN

Category : Beitraege_Lunge


FOCUS-GESUNDHEIT 09|2018

Die Nordseeklinik Westfalen
zählt zu Deutschlands
TOP-REHAKLINIKEN

Weiterlesen

FOKUS GESUNDHEIT, 09|2018

Die Nordseeklinik Westfalen
zählt zu Deutschlands TOP-REHAKLINIKEN

Das monothematische Magazin FOCUS-GESUNDHEIT ermittelte in diesem Jahr erstmals auch die TOP-Rehakliniken im Indikationsspektrum LUNGE. Bei dieser Wahl wurde die Nordseeklinik Westfalen als TOP-Rehaklinik ausgezeichnet.

Zusammen mit dem Rechercheinstitut MINQ (Munich Inquire Media) wurden von FOCUS aus 1.400 Einrichtungen die besten ausgewählt und mit dem FOCUS-Gütesiegel prämiert.

Die Auswahl der TOP-Rehakliniken basiert u.a. auf Empfehlungen von niedergelassenen Fachärzten, Chefärzten von Kliniken, Patientengruppen, Selbsthilfeverbänden und Sozialdiensten in Krankenhäusern. Es wurden mehr als 13.613 Empfehlungen/Bewertungen berücksichtigt. Ein weiteres wichtiges Kriterium bildet der Bereich „Rehamedizin“. Er umfasst Informationen über die von offizieller Stelle gemessene Strukturqualität.

Mit Stolz veröffentlichen wir unsere Urkunde an dieser Stelle.


Trotz COPD mit dem Fahhrad durch die Alpen

Category : Beitraege_Lunge


Filmbeitrag RTL-life, 17.11.18

Trotz COPD
mit dem Fahrrad
durch die Alpen

Weiterlesen

Filmbeitrag RTL-life, 17.11.18

Trotz COPD mit dem Fahrrad durch die Alpen

Dieses Ziel klingt zuerst etwas widersprüchlich, aber Beate schildert in einer TV-Reportage von RTL-Life, wie sie es geschafft hat, sich diesen langgehegten Traum zu erfüllen. Die Vorbereitung auf diese anspruchsvolle Tour begann sie in der Nordseeklinik Westfalen auf der Insel Föhr.

In ihrer dreiwöchigen Reha-Maßnahme erlebte und erlernte Beate die Inhalte des klinikeigenen PRÄGRESS®-Konzepts und leitete daraus die für sie geeigneten Verhaltensoptimierungen ab. Das klinikeigene Konzept vereint Elemente aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und mentalen Lösungsstrategien, wie u. a. die Stärkung der Resilienz.

So konnte Beate die Auswirkungen ihrer Erkrankung COPD positiv beeinflussen, neues Selbstbewusstsein sammeln und Kräfte entwickeln, die es möglich machten die Alpen zu bezwingen. Als dann ihr Mann verunglückte, griff sie darüber hinaus auf Stärken und Resilienzeigenschaften zurück, die bewundernswert sind und RTL-Life auf ihr außergewöhnliches Schicksal aufmerksam werden ließ.

Das Video aus der Reportage zeigt diese außergewöhnliche und emotionale Geschichte …


Teilnahme der Nordseeklinik Westfalen und der Forschungsgesellschaft Atemwegerkrankungen e.V

Category : Presse

Symposium-Lunge 2018

Erfolgreiche Teilnahme der
Nordseeklinik Westfalen
und der Forschungsgesellschaft Atemwegerkrankungen e.V

Weiterlesen

11. Symposium-Lunge 2018 / 1. September 2018 in Hattingen / NRW

Wertvoller Austausch
mit Motivationsfaktor

Erfolgreiche Teilnahme der Nordseeklinik Westfalen
und der Forschungsgesellschaft Atemwegerkrankungen e.V
am 11. Symposium-Lunge 2018

Auch in diesem Jahr nahmen die Nordseeklinik Westfalen und die Forschungsgesellschaft Atemwegerkrankungen e.V. wieder am Symposium-Lunge mit einem Messestand teil und luden erstmals auch zu einem Workshop ein.

Die ca. 2500 Besucher bestehend aus Fachleuten, Betroffenen und Angehörigen informierten sich im nordrheinwestfälischen Hattingen bei 34 Ausstellern über medizinische Geräte, Rehabilitationsmöglichkeiten und Selbsthilfegruppen.

Chefarzt Martin Leibl, Geschäftsführer Dr. Ralf J. Jochheim und Stellvertreter Jörg Hackstein führten am Messestand mit Inselflair lebendige Informations- und Beratungsgespräche und waren im regen Austausch mit vielen Interessierten.

Unterstützt von der medizinischen Fachangestellten Christina Jeske wurden vor Ort medizinische Messungen der „Dosieraerosolverteilung“ und der „individuellen Kohlenmonoxidbelastung“ angeboten.

Auch der Workshop „Wege zur Rehabilitation – Was kann eine Rehabilitations-maßnahme leisten“, durchgeführt von Martin Leibl und Jörg Hackstein, erfreute sich einer hohen Beteiligung. So konnten im Anschluss auch noch viele wichtige Fragen beantwortet werden.


Foto: Copyright COPD Deutschland e.V.

Wie schon im vergangenen Jahr war die Veranstaltung geprägt von wertvollem Austausch mit einem hohen Motivationsfaktor für alle Beteiligten.

Der Messestand für das 12. Symposium-Lunge ist fest gebucht und die Vorfreude auf den 07. September 2019 ist bei den Mitarbeitern/ innen der Rehaklinik und der Forschungsgesellschaft schon heute groß.

 Den Pressetext zum Download bekommen Sie hier. Den Pressetext zum Download bekommen Sie hier.

Weitere bildhafte Eindrücke bieten die umfangreichen Berichterstattungen unter den folgenden Links:

Nachbetrachtung zum 11. Symposium Lunge 2018

Der Film zum 11. Symposium Lunge (Youtube)

14. September 2018


Pneumologische Rehabilitation bei COPD, Optionen und Chancen für den Alltag

Category : Presse

Veröffentlichung:
Arzt- & Patientenzeitschrift
Patientenbibliothek – COPD in Deutschland

Pneumologische Rehabilitation bei COPD

Optionen und Chancen
für den Alltag

Weiterlesen

Pneumologische Rehabilitation bei COPD

Optionen und Chancen für den Alltag

Die Hauptaufgabe einer Rehabilitationsklinik ist es durch umfangreiche Programme dem Patienten eine gesundheitsorientierte Verhaltensoptimierung zu vermitteln. Im folgenden Artikel erhalten Sie einen Eindruck über den Ablauf einer 3-wöchigen pneumologischen Rehabilitation bei COPD und Beschreibungen einiger ausgewählter Stationen während der Rehabilitation. Dabei wird uns Patient Jens B.* etappenweise bildlich begleiten.

Lesen Sie den kompletten Artikel.

 Den Download bekommen Sie hier. Den Download bekommen Sie hier.

 

30. August 2018


RESILIENZ als Immunsystem der Seele

Category : Presse

Veröffentlichung:
Sarkoidose – Nachrichten und Berichte
Ausgabe Nr. 117

RESILIENZ als
Immunsystem der Seele

Weiterlesen

RESILIENZ als Immunsystem der Seele

Einige Menschen scheinen Nerven wie Drahtseile zu haben, andere lassen sich schon von einer schlecht sitzenden Frisur aus der Ruhe bringen.
Woran aber liegt es, dass wir Menschen in schwierigen Situationen total unterschiedlich reagieren?

Forscher schreiben die Unterschiede der individuellen Ausprägung der seelischen Widerstandskraft, der sogenannten Resilienz, zu.

Fast jeder Mensch erlebt im Laufe seines Lebens unterschiedlich starke Krisen. Sei es eine Trennung, eine schwere Erkrankung, der Tod eines geliebten Menschen oder der Verlust des Arbeitsplatzes.

Manche trifft es so schwer, dass sie die Hoffnung verlieren und an der Belastungssituation fast zerbrechen. Sie fühlen sich ohnmächtig und dem Erlebten hilflos ausgeliefert. Nicht selten entwickeln sich daraus auch Erschöpfungszustände, Depressionen, Angststörungen oder andere psychische Einschränkungen.

Aber es gibt auch Menschen, die Schicksalsschläge gut verarbeiten. Sie leiden zwar nicht weniger, finden aber aus eigener Kraft und mit einem festen Glauben an die eigenen Fähigkeiten wieder zurück in ein glückliches Leben.

Lesen Sie den kompletten Artikel.

 Den Download bekommen Sie hier. Den Download bekommen Sie hier.

 

29. Mai, 2018


Möglichkeiten einer pneumologischen Rehabilitation

Category : Presse

Veröffentlichung:
Arzt- & Patientenzeitschrift
Patientenbibliothek – COPD in Deutschland

Möglichkeiten einer
pneumologischen Rehabilitation

Weiterlesen

Möglichkeiten einer
pneumologischen Rehabilitation

Ein wesentlicher Faktor der leitlinienkonformen Basistherapie bei der COPD ist nach aktuellen Erkenntnissen die pneumologische Rehabilitation. Im Rahmen der Rehamaßnahmen haben Betroffene die Möglichkeit zur fundierten Aufklärung und Analyse ihrer Erkrankung.

Parallel dazu sollten transparent physische, psychische, medikamentöse und ernährungsspezifische Konzepte sowie deren Zusammenhänge vermittelt werden. Oberstes Ziel muss sein, die Lebensqualität des Einzelnen zu erhöhen bzw. zu stabilisieren und seine Teilhabe in allen Lebensbereichen sicherzustellen.

Die Qualität der dabei vermittelten Hilfestellungen und Lösungsstrategien wird gesichert durch die Expertise und die Erfahrung interdisziplinärer Teams in spezialisierten Kliniken und besitzt daher zentralen Wert bei der erfolgreichen Langzeitbehandlung von COPD-Patienten.

In diesem Artikel werden die Risikofaktoren und die zu bearbeitenden Meilensteine in der pneumologischen Rehabilitation inhaltlich skizziert und ihr Stellenwert für eine erfolgreiche COPD-Behandlung aufgezeigt.

Lesen Sie den kompletten Artikel.

 Den Download bekommen Sie hier. Den Download bekommen Sie hier.

 

15. Mai, 2018


Die Forschungsgesellschaft als Aussteller auf dem Symposium-Lunge 2017, dem Treffpunkt COPD

Category : Presse

Symposium-Lunge 2017

Die Forschungsgesellschaft
als Aussteller auf dem
Treffpunkt für COPD

Weiterlesen

Die Forschungsgesellschaft als Aussteller auf dem Symposium-Lunge 2017, dem Treffpunkt COPD

Am Samstag, 02. September 2017 informierten sich rund 2400 COPD-Betroffene und Angehörige bei 34 Ausstellern u.a. über medizinische Hilfsmittel, Rehabilitation und über Selbsthilfegruppen in Hattingen/Ruhrgebiet.

Für die Forschungsgesellschaft Atemwegerkrankungen ein Pflichttermin. Diesen nahmen die Mitglieder des Vorstands Sabine und Dr. Ralf J. Jochheim, zusammen mit dem Mitglied Herrn Martin Leibl, Chefarzt der Nordseeklinik Westfalen, unterstützt von der medizinischen Fachangestellten Lea Hulka, gerne wahr.

Neben vielen interessanten Beratungs- und Informationsgesprächen wurden auf dem Stand zusätzlich medizinische Messungen der „Dosieraerosolanwendung“ und der „individuellen Kohlenmonoxidbelastung“ angeboten, welche von über 100 Teilnehmern gerne genutzt wurden.

Weiterlesen auf atemwege.science Weiterlesen auf atemwege.science

7. September 2017


Die Nordseeklinik Westfalen auf Platz 17 der besten klinischen Arbeitgeber

Category : Presse

STUDIE DEUTSCHLAND TEST
„99 TOP-Adressen für Arbeitnehmer“

Auszeichnung in der Fachzeitschrift Focus:

Die Nordseeklinik Westfalen
auf Platz 17 der besten klinischen Arbeitgeber

Weiterlesen

Die Nordseeklinik Westfalen
auf Platz 17 der besten klinischen Arbeitgeber

Bei der Studie „Top-Karrierechancen in Krankenhäusern“ durchgeführt von Focus und Focus Money wurde unsere Nordseeklinik Westfalen im bundesweiten Vergleich von rund 1.750 Gesundheitsdienstleistern mit Platz 17 ausgezeichnet. Im Rahmen der Studie wurden 1.500 Klinikbetriebe und 250 Unternehmen aus dem Pflege- und Gesundheitsbereich evaluiert.

Für das Ranking wurden die deutschen Gesundheitsdienstleister zu ihren Arbeitsbedingungen befragt sowie Mitarbeiteraussagen in sozialen Netzwerken (Social Listing) analysiert. Die Studienautoren, rund um den renommierten Prof. Dr. Werner Sages von der Universität der Bundeswehr Hamburg, prüften beispielsweise die Entwicklung der Mitarbeiterzahl, den Anteil weiblicher Mitarbeiterinnen im Unternehmen, die Aufstiegschancen, die spezifische Förderung und Weiterbildung von Mitarbeitern und die Mitarbeitertreue zu den Unternehmen.

Auch Angebote zur betrieblichen Gesundheits- und Arbeitsschutzförderung flossen in diese Auswertung ein. Dieser Spezialbereich der Gesellschaft für Resilienz, wird wie auch in anderen Klinikbetrieben, vom Ehepaar Sabine & Dr. Ralf J. Jochheim auch in der Nordseeklinik Westfalen erfolgreich betreut. Grundlage ist hier die Überzeugung, dass nur gesundheitsbewusste und selbstwirksame MitarbeitInnen, die kompetent und präventiv mit Ihrer eigenen Gesundheit umgehen können, auch authentisch PatientInnen bei der Gesundung und bei der Krankheitsverarbeitung betreuen können.

Um dies zu gewährleisten finden u. a. neben Gesundheitsvorsorgeangeboten, wie Fitnesstraining oder Entspannungsverfahren, regelmäßig Seminare zur Stärkung der mitarbeitereigenen Resilienz in der Nordseeklinik Westfalen statt, ergänzt von Coachings und Vortragsveranstaltungen.

Getreu dem Motto der Focus-Studie „Bessere Perspektiven für Mitarbeiter” führen auch sie zu mehr Motivation und Engagement. Und dieses Gesmatpaket kommt am Ende den Patienten zugute.

 FOCUS-Artikel zum Download FOCUS-Artikel zum Download

02. Dezember 2017


Positive Wirkfaktoren des Meeres auf die menschliche Gesundheit

Category : Uncategorized

Positive Wirkfaktoren des Meeres
auf die menschliche Gesundheit

Dass am Meer ein spezielles Klima herrscht, wissen die meisten Menschen, Gesundheitsexperten nennen es „Reizklima“. Die größtenteils positiven Reize werden dabei durch das Zusammenspiel der Faktoren Wind, Salz, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und UV-Strahlung gesetzt. Die einzelnen Faktoren wirken komplex zusammen und reizen den Körper auf der einen Seite, während sie ihn andererseits gleichzeitig schonen.

Wirkung von Wind, Salz und Sonne

Die in den Küstenregionen und auf den Inseln vorherrschende kühle, teilweise intensive Brise fordert positiv den menschlichen Organismus:

Durch den Kältereiz muss er sich anpassen und mehr Wärme bilden, damit er nicht auskühlt. Geeignet sind ausgedehnte Spaziergänge oder Nordic Walking am Meeressaum, denn die Bewegung hat eine Erhöhung des Energieumsatzes zur Folge, was gleichzeitig mehr Wärme erzeugt. Deshalb ist auch von einer „Abhärtung des Immunsystems“ die Rede, denn nach einer kurzen Eingewöhnungszeit passt sich der Körper an das raue Klima an und es die Widerstandkräfte des Körpers werden nachhaltig gestärkt.

Gleichzeitig hat der Wind auch eine schonende Wirkung: Durch die andauernde Kühlung wird es am Meer nicht so schwül und das Herz-Kreislauf-System wird vergleichsweise entlastet und so der Organismus geschont.

Aerosole am Meeressaum

Durch die Bewegung am direkten Meeressaum wird das maritime Aerosol eingeatmet. Dieses besteht aus kleinen Salzwassertropfen, die sich im Nasen-Rachenraum anreichern und bis in die Lungenbläschen vordringen können. Der Salzgehalt der Luft ist am Brandungssaum am höchsten und nimmt mit der Entfernung ab. So ist ca. 10 Meter weiter auf dem Strand die Salzkonzentration meist nur noch halb so hoch!

Dieses wertvolle Meeresaerosol bietet einen einzigartigen Reiz, durch den sich Schleim aus den Atemwegen löst und in der Folge tiefer Luft geholt werden kann. Besonders bei Atemwegerkrankungen, aber auch bei Nasennebenhöhlenentzündungen werden so Beschwerden gelindert. Allergikern kommt ein Aufenthalt am Meer zugute, da die Meeresluft arm an Pollen und Schadstoffen ist, den Organismus von Betroffenen schont und die Regeneration des Körpers unterstützt.

UV-Strahlung fördert Ausschüttung von Kortisol

Das Sonnenlicht und die spezielle Reflektion des Lichts durch das Wasser in Küstenregionen sorgen für positive Effekte auf Prozesse in der Haut. Hier fördert die UV-Strahlung die Ausschüttung von körpereigenem Kortisol, welches Entzündungen hemmt. Parallel dazu wird die Bildung von Vitamin D in der Haut gefördert, und dieses Vitamin spielt eine entscheidende Rolle bei der Stärkung des menschlichen Immunsystems.


Copyright

Category : Uncategorized

© 2018, Nordseeklinik Westfalen, www.Nordseeklinik-Westfalen.de


ADRESSE, TELEFON, E-MAIL



Nordseeklinik Westfalen
Sandwall 25-27
25938 Wyk auf Föhr
Telefon +49 (0) 46 81 599-0
Telefax +49 (0) 46 81 599-499

E-Mail:
Info@Nordseeklinik.online
 Verwaltung@Nordseeklinik.online

.
Patientenaufnahme:
Telefon +49 (0) 46 81 599-486
oder +49 (0) 46 81 599-494


Klinikleitung


Ärztliche Leitung
Martin Leibl
Facharzt für Innere Medizin
und Pneumologie

Ärzteverzeichnis der Stiftung Gesundheit

Geschäftsführer
Dr. Ralf J. Jochheim
MSc, MBA, MBA


Behandlungsschwerpunkte

Zum Herunterladen

Die Broschüre "Pneumologische Rehabilitation" vermittelt Ihnen umfangreiche Informationen zum Ablauf und Beantragung einer Rehabilitation in einer Fachklinik für an COPD erkrankte Menschen. Das Heft entstand mit fachlicher Unterstützung von CHA Martin Leibl und GF Dr. Ralf J. Jochheim. Eine Druckversion kann bestellt werden unter www.Patienten-Bibliothek.de.

DRV Rehabilitationsantrag drv-g100
DRV Antrag auf Leistungen zur med. Rehabilitation drv-g0110
DRV Anlage zum Antrag auf Leistungen zur med. Rehabilitation drv-g0120
DRV Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben drv-g0130
DRV Antrag auf Leistungen zur Teilhabe drv-g0200
DRV Antrag auf Haushaltshilfe drv-g0580
Krankenkassen Antrag Reha Muster 61
Antragsformular Wunschklinik

Geschäftsleitung


Geschäftsführer
Dr. Ralf J. Jochheim
MSc, MBA, MBA

Stv. Geschäftführer
Jörg Hackstein
Betriebswirt (VWA)
Dipl.-Ing. Medizintechnik

Unsere Mitarbeiterteams

  • Geschäftsleitung

Lunge und Atemwege

Indikationen:
COPD Asthma

Thema Rauchen

Rauchen verschlechtert
Asthma-Prognose

Leider rauchen immer noch etwa 30 Prozent aller Asthmatiker, obwohl sie um ihre Erkrankung wissen. Studien haben jedoch gezeigt, dass das fortgesetzte Rauchen die Erfolgschancen einer medikamentösen Asthma-Therapie erheblich mindert oder gar vereitelt.

Rauchen verschlechtert ohne Frage die Asthma-Prognose!

Behandlungsprogramm für COPD

Die neue S2k-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit chronisch obstruktiver Bronchitis und Lungenemphysem (COPD) wurde von den beteiligten Fachgesellschaften am 24. Januar 2018 verabschiedet

Diese Leitlinie stellen wir Ihnen zum Herunterladen zur Verfügung:

Leitlinie zum Download Leitlinie zum Download

Paradigmenwechsel
bei Behandlung von COPD

Für die Klassifizierung von COPD war bisher nur das Ausmaß der Lungenfunktionseinschränkung entscheidend. Seit kurzer Zeit hat es hier aber einen Paradigmenwechsel gegeben:

Prim. Univ. Prof. Dr. Otto Burghuber
Quelle: vielgesundheit.at

Qualitätsmanagement und Zertifikate

Die Nordseeklinik Westfalen nimmt als federgeführte Klinik der DRV Westfalen am Qualitätssicherungsverfahren der DRV teil.

Das IQMG - Institut für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen GmbH - hat der Nordseeklinik Westfalen das IQMP-kompakt-Zertifikat in Anerkennung des durchgeführten Qualitätsaudit der WIESO CERT GmbH, Köln, verliehen.

IQMP-kompakt ist von der BAR anerkannt und erfüllt somit die Anforderungen nach § 37 Abs. 3 SGB IX.

Ergänzend dazu führt die Klinik zusätzlich das Qualitätssicherungssystem QS REHA der gesetzlichen Krankenversicherung durch.

Unsere Webcam mit Weitblick

Webcamlink: http://nordseehotel.info/webcam/webcam.jpg

Das Meer ganz nah,
der Strand vor der Tür,
die Stadt um die Ecke
und Sie mittendrin!